Orientierungs- und Aktivierungsmaßnahme

Orientierungs- und Aktivierungsmaßnahme im Bereich der Pflege nach § 45, Abs.1, Satz 1, Nr.2, SGB III (Feststellung und Verringerung von Vermittlungshemmnissen)

Eignungsfeststellung in der Pflege

Langzeitarbeitslose und Ü25er, welche auf dem Arbeitsmarkt eine Verdienstmöglichkeit von max. 9,00 €/h haben, sind verständlicherweise nicht wirklich motiviert eine Arbeitsstelle anzutreten, die nur geringfügig bis gar nicht zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen kann. Durch intensive Arbeit mit diesen Personen, im Sinne der Aktivierungsmaßnahmen nach § 45 Abs.1, Satz 1, Nr.2, SGB III und in Verbindung mit einer passgenauen Qualifizierung nach FBW, können gerade solche Menschen gezielt motiviert und für langfristige Beschäftigungsverhältnisse trainiert werden.

Mit viel Engagement, Fachkompetenz und Freude gehen unsere Mitarbeiter/Innen auf Ihre Erwartungen und den Anforderungen der Einrichtungen ein.

Wir starten mit der Eignungsfeststellung in Verbindung mit den ersten Vermittlungen von fachpraktischem Wissen aus dem Pflegebereich. Es folgt eine zweiwöchige betriebliche Erprobung in einem Pflege-, Alten-/Seniorenheim oder im ambulanten Dienst.

Am Ende der Maßnahme reflektieren unsere Experten aus dem Bereich der Pflege mit Ihnen, ob ein beruflicher Einsatz in dieser Zukunftsbranche für Sie in Frage kommt.

Während des Kurses werden Sie von uns kompetent beraten und unterstützt.

Inhalte

  • Berufskunde und Vorstellung verschiedener Pflegeberufe
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Erste Hilfe
  • Hauswirtschaft und Ernährungslehre
  • Hygiene
  • Bewerbungsverfahren
  • Aktuelle Arbeitsmarktsituation

Dauer

Die Maßnahme umfasst insgesamt 240 Unterrichtseinheiten

  • 160h/20T theoretische und fachpraktische Kenntnisvermittlung
  • 80h/10T (wohnortsnahes Praktikum)

Zielgruppe

Unser Angebot richtet sich an Teilnehmer/Innen,

  • die Interesse an einer pflegerischen Tätigkeit zeigen
  • von Arbeitslosigkeit bedroht oder bereits Arbeitslose und/oder erwerbsfähige Leistungsberechtigte sind

Unser Ziel ist es, eine Eignungsabklärung für eine berufliche Tätigkeit bzw. Qualifizierung im Bereich Pflege herbeizuführen und die Menschen gleichzeitig in den Arbeitsmarkt einzugliedern und dauerhaft zu vermitteln.

Zugangsvoraussetzungen

  • einen Hauptschulabschluss nach Klasse 9
  • Deutsch in Wort und Schrift
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses und gesundheitliche Eignung
  • Besitz der Fahrerlaubnis B (von Vorteil)

Finanzierung

Die Finanzierung ist über die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter in Form eines Aktivierungsgutscheins möglich.

Start 09.11.2016, weitere Termine nach Anfrage!